Jenny Brockmann - BYPASS

Jenny Brockmann
BYPASS


01. - 22.05.2022
Opening: 05.05., 6pm, Friedrichsplatz
Opening hours: daily 10am - 6 pm

 

With the exhibition Bypass by Jenny Brockmann, the Kasseler Kunstverein is hosting an interdisciplinary project in collaboration with the curatorial collective Jatiwangi art Factory. Elements of the project Bypass are a total of 8 kinetic sculptures in the form of seating circles with 12 seats (Jenny Brockmann: Seat#12), which are set up on Friedrichsplatz as well as in the prison of Kassel.
The balance of the sculptures depends on the interaction of those seated. Experts, activists, artists and visitors from the neighborhood are invited to participate in the project in four workshops, the so-called discursive performances. Time, rhythm, and processes of exchange with the world around us will be thematized and experimented with.
For the connection of the interior of the detention center with the public space a special kind of clay (in Indonesian: Tanah) plays a central role. The clay is transformed into sounds and can thus establish a connection to rhythm and time.
 

Jenny Brockmann (*1976) lives and works in Berlin and New York. Her works are exhibited internationally.
Jatiwangi art Factory (JaF) is a community that embraces contemporary arts and cultural practice as part of the local life discourse. JaF is part of this year‘s documenta fifteen.

Instruction for action
-Please note that this sculpture can evoke both uncertainty and care at the same time.
-Before you sit down, please remember that you should always sit down at the same time as a person opposite you in order not to fall (please do not turn or tilt the sculpture).
-Sit in the seating circle with people you do not know, if possible.
-Choose an order (e.g. clockwise, counterclockwise, star shape) and introduce each other, consistently in the order you chose.
-Choose an order again and share your thoughts on time and rhythm (in e.g., daily life, profession, ...) with each other, consistently in the order you chose.
-Continue to share in a free order.
-At the end of your interaction on the sculpture, all stand up at the same time, giving each other a sign.
 

Discursive Peformances


Entanglement 1: #pause
Saturday, 07.05.22, 3:30 pm, Friedrichsplatz

Entanglement 2: #pitch – nada
Saturday, 14.05.22, 3:30 pm, Friedrichsplatz

Entanglement 3: #rhythm
Saturday, 21.05.22, 3:30 pm, Friedrichsplatz

Entanglement 4: #melody
Saturday, 10.09.22, 3:30 pm, ruruHaus,

Statement der ADKV zum Krieg in der Ukraine

 

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) solidarisiert sich mit den Menschen, den Künstler:innen in der Ukraine, den Opfern des Krieges und all Jenen, die sich in Russland gegen Krieg, Gewalt und Aggression aussprechen.

Krieg und Gewalt sind stets das Gegenteil von Kultur. Ein Krieg in unserer Nachbarschaft aber, der sich durch nationalistische Beschwörungen und konstruierte historische Argumente legitimiert, als habe es die schrecklichen Erfahrungen des 20. Jahrhunderts nicht gegeben, ist ein Angriff auf das Selbstverständnis und die Werte der zeitgenössischen Kunst und Kultur.

Durch den Angriff auf die Ukraine ist der Erhalt der Demokratie nicht nur in diesem Land, sondern in ganz Europa in Gefahr. Kunstvereine verkörpern ein Demokratieverständnis, das für den Erhalt eines lebendigen und vielfältigen Kulturerbes wichtig ist, so heißt es in der Begründung der Deutschen UNESCO Kommission zur Würdigung der „Idee und Praxis der Kunstvereine“ als Immaterielles Kulturerbe. Viele Kunstvereine haben in der Vergangenheit Kunst von ukrainischen Künstler:innen in ihren Räumen ausgestellt. Mit der Verschärfung der russischen Invasion in der Ukraine und der Belagerung der ukrainischen Hauptstadt Kiew sehen ukrainische Künstler:innen im In- und Ausland jetzt einer ungewissen Zukunft entgegen.

Der Krieg bringt die Kunst zum Schweigen. Er bedroht alle Künste. Der Krieg tötet Menschen und er wird unzählige Kulturgüter zerstören. Was uns als Kunstvermittler:innen aber besonders quält, ist das Verstummen der Künstler:innen, das dieser Krieg zur Folge haben wird, weil kulturelle Plattformen attackiert werden, Freiräume verschwinden, die Stimme der Kultur im Lärm des Krieges unhörbar wird, in der Ukraine ebenso wie in Russland. 

Wir sind erschüttert.
 

14. May 2022 15:30

Entanglement 2: #pitch – nada

Diskursive Performance im Rahmen des Projekts BYPASS

Entanglement 2: #pitch – nada
Samstag, 14.05.22
15:30 Uhr, Friedrichsplatz
Read more

17. May 2022 19:00

Neue Gesichter der Kultur

Prof. Dr. Martin Schmidl (Rektor Kunsthochschule Kassel) und Jero van Nieuwkoop (Vorsitzender Kasseler Kunstverein) im Gespräch mit Barbara…
Read more

21. May 2022 15:30

Entanglement 3: #rhythm

Saturday, May 21, 2022, 3.30pm
Friedrichsplatz
Read more

10. September 2022 15:30

Entanglement 4: #melody

Entanglement 4: #melody
Saturday, 10.09.22
3.30 pm, ruruHaus
Read more